VITA Magazin
2-2021
9/19

Worauf ältere Menschen beim Konsum von Alkohol achten sollten

Auch Ältere genießen natürlich gern mal ein Bier oder ein Glas Wein. Damit die Gesundheit keinen Schaden nimmt, sollten sie ein paar Dinge wissen


Hin und wieder ein Gläschen Sekt, Wein oder Bier genießen – dagegen ist natürlich auch im Alter überhaupt nichts zu sagen.  Senioren sollten beim Konsum von alkoholischen Getränken aber dennoch besondere Vorsicht walten lassen. Von Expert:innen festgesetzte Grenzwerte gelten bei älteren Menschen nicht mehr – im Alter wird Alkohol oft schlechter vertragen als in jungen Jahren.


Veränderte körperliche Voraussetzungen


Trinken ältere Menschen Alkohol, steigt ihr Alkoholpegel bei gleichem Konsum schneller als bei jüngeren Menschen. Der Grund dafür: Ihr Körper speichert weniger Flüssigkeit, die den Alkohol „verdünnt“ und dadurch verträglicher macht. Auch braucht die Leber von Senioren deutlich länger, um Alkohol abzubauen. Ebenfalls problematisch: Viele alte Menschen müssen verschiedenste Medikamente einnehmen. Hier kann es  zu Wechselwirkungen mit Alkohol kommen. Besonders  riskant können sich diese bei der Einnahme von Medikamenten gegen psychische oder chronische körperliche Krankheiten auswirken: Schon geringe Mengen an Alkohol können hier die Behandlung negativ beeinflussen. Nicht vergessen werden darf auch, dass sich mit dem Alkoholkonsum auch die Unfallgefahr erhöht. Insbesondere ältere Menschen können sich bei Stürzen schwerwiegende Verletzungen zuziehen.


Auch langfristige Folgen


Wer langfristig zu viel Alkohol trinkt, gefährdet seine Gesundheit. Neben typischen Alterskrankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes kann sich durch einen zu hohen Alkoholkonsum auch die geistige Leistungsfähigkeit verschlechtern. Es ist jedoch nie zu spät für Veränderungen! Studien konnten beweisen: Durch das Reduzieren von Alkohol verbessert sich die körperliche und geistige Verfassung meist schon nach kurzer Zeit. Man verspürt insgesamt mehr Energie – und beugt vielen Krankheiten vor.