VITA Magazin
3-2021
9/19

Wie kann ich mich geistig fit halten?

Wer im Alter geistig fit bleiben möchte, sollte in Bewegung bleiben – und zwar in jeglicher Hinsicht. Es lohnt sich, etwas für die grauen Zellen zu tun!


Ganz wichtig: Sport treiben! Auch wer Fitness bis dato nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen gezählt hat, sollte jetzt damit beginnen. Bewegung trägt dazu bei, dass das Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt wird – und damit auch die Zellen belebt werden. Spielen hält ebenfalls jung: Schach, Memory oder andere Gesellschaftsspiele machen Spaß, erfordern eine Denkleistung und trainieren das Gedächtnis. Wer sie noch nie gespielt hat, kann sie auch jetzt noch erlernen.


Körper und Geist sind eine Einheit


Wer gern tanzt, hat beste Voraussetzungen, geistig fit zu bleiben: Sich rhythmisch zu bewegen tut einfach gut. Tanzen erfordert Konzentration und wirkt sich positiv auf das Reaktionstempo und das Kurzzeitgedächtnis aus. Gleichzeitig stärken Tänzer:innen ihren Gleichgewichtssinn und senken damit ihr Risiko zu stürzen.

Auch Rätsel jeder Art sind eine wunderbare Möglichkeit, den Geist aktiv zu halten. Senior:innen können in diesem Bereich aber noch mehr tun als Sudokus oder Kreuzworträtsel zu lösen. Kurse für ein gezieltes Gedächtnistraining bieten Volkshochschulen und Seniorentreffs an: Das Gehirn wird dabei auf vielerlei Weise gefordert.


Alleinsein ist kontraproduktiv


Ein wahrer Jungbrunnen im Alter sind regelmäßige Treffen mit Freunden, Familienangehörigen oder Bekannten. Auch jetzt können natürlich noch neue Kontakte geknüpft werden: zum Beispiel bei einem Seniorentreff, einem Ehrenamt oder in einer Sportgruppe. Überhaupt ist es gut, so lange wie möglich am ganz normalen täglichen Leben teilzunehmen. Einkaufen gehen, reisen, unterwegs sein – all das trägt dazu bei, so lange wie möglich aktiv zu bleiben.